Leitlinien zur Beratung von Führungskräften

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/236x/07/61/10/076110e4f5f2390d86e0178a11fc2805.jpg

Für diejenigen unter euch, die sich beteiligen möchten und sich berufen fühlen, das Leitbild unserer Gruppe zu unterstützen, haben wir Leitlinien und Direktiven erarbeitet, die ihr einhalten solltet, wenn ihr euch zum Zeitpunkt des EVENTS an eure örtlichen Regierungsstellen wendet. In erster Linie solltet ihr friedfertig und höflich in eurem Auftreten sein, wenn ihr versucht, euer Wissen mitzuteilen. Einige Benimmregeln beim Verteilen der „Richtlinien für die Gemeindeleitung“ Unsere Benimmregeln basieren auf dem ewigen Prinzip der Wahrheit. Im gesamten Universum ist dieses Prinzip eine vorrangige Tugend, welche zu jeder Zeit im gesamten Weltraum von allen Wesenheiten der Liebe und im Lichte der Wahrheit anerkannt wird. Dies sind die Lehren und die Qualitäten der Seele, die ihr mitnehmen wollt, nachdem ihr die Welt aus Fleisch und Blut verlassen habt. So wie ihr euch an die Wahrheit haltet, so werden sich diese Wahrheiten für euch bewähren.

  • Loyalität: Seid loyal in dieser Aufgabe zu einem friedfertigen, gewaltlosen Wandels, zu den Prinzipien tief in eurem Herzen und dem Zweck unserer Mission. Seid loyal zu euren Überzeugungen, egal, was andere sagen!
  • Geduld: Seid geduldig mit jenen in den Machtpositionen, mit denen ihr versucht, euch zu verbinden. Versteht, dass sie beschäftigt sind. Versteht, dass sie keine Ahnung davon haben, was wirklich vor sich geht. Persönliche Kontakte werden gefiltert; direkten Zugang zu ihnen zu bekommen kann also einige Zeit dauern.  Seid auch geduldig mit jenen, die in dieser Auftrag mit euch zusammen arbeiten.
  • Aufrichtigkeit: Seid aufrichtig in euren Taten und untadelig in euren Worten. Und erinnert euch stetig daran, ihr repräsentiert die positiven und gutwilligen Kräfte. Weist nicht auf eure Vollmacht hin, um als besonders wissend zu erscheinen. Sagt immer die Wahrheit, soweit wie ihr sie kennt und sie in eurem Herzen fühlt.
  • Ausdauer: Gebt nicht auf! Haltet das Steuer fest in der Hand und ihr werdet den Sturm überstehen. Nehmt nicht an Streitigkeiten teil. Lasst euch durch eine respektlose Herabsetzung eurer Person nicht von eurer angestrebten Aufgabe abbringen. Behaltet immer die Wichtigkeit eurer Mission im Auge; sucht eure Kraft im Innern.
  • Anteilnahme: Habt Mitgefühl mit denen, die gerade versuchen, mit dieser emotionalen Spirale von Angst und Chaos, die sich vermeintlich am Horizont aufbaut, fertigzuwerden. Stellt euch vor, wie es wäre, wenn ihr nicht die geringste Idee davon hättet, was sich ereignet, und wie ihr euch in solch einer Situation fühlen würdet. Versteht Ihre Last und helft ihnen, diese zu ertragen.
  • Zurückhaltung: Verfallt nicht in eigene Wunschvorstellungen und selbstdienliche Absichten. Haltet euch an den geraden, schmalen Weg. Haltet eure persönlichen Streitereien und Vorurteile vom Verhandlungstisch fern. Behandelt die Führungspersonen mit Respekt – auch wenn sie euch diesen nicht zeigen. Seid vorsichtig damit, Verantwortung für etwas zu übernehmen, für das ihr nicht vorbereitet oder trainiert nicht wurdet.
  • Gelassenheit: Bleibt ruhig. Erinnert euch daran, dass das Universum und jegliches Leben in Balance sein muss. Bleibt in eurer Mitte und strahlt von eurem Herzen Ruhe in das Zentrum des Sturms aus. Gebt nicht vor, alles über das Event zu wissen, denn das tut ihr nicht. Ihr wisst, dass es um Liebe geht, und dass es um Wahrheit geht. Lasst innere Ruhe eure Worte und Taten sowie euer Auftreten leiten.
  • Mut: Habt keine Angst. Verfallt nicht in Zweifel oder Zögern. Diese Anstrengung ist wichtig. Eure Mühe und eure Taten könnten wahrhaftig Leben retten. Schreibt aber nicht die nötige Vorsicht in den Wind oder werdet draufgängerisch. Habt Mut und wisst, dass ihr weitaus mehr vorbereitet seid als diejenigen, zu denen ihr sprecht. Seid nicht eingeschüchtert durch ihre „Amtswürden“. Nichtsdestotrotz, seid vorsichtig damit, Verantwortlichkeiten zu übernehmen, für die ihr weder vorbereitet noch geschult seid.
  • Bescheidenheit: Wir müssen die Ansichten und Erfahrungen anderer respektieren, und wir dürfen nicht Arroganz oder Besserwisserei  gegenüber den Beamten im öffentlichen Dienst ausstrahlen, auf die wir Einfluss nehmen wollen. Noch können wir davon ausgehen, dass diejenigen an der Macht uns nicht willkommen heißen. Unsere Ansichten müssen in Bescheidenheit präsentiert werden, und dies ist entscheidend in unserem Bemühen. Wie immer richtig und wahr wir zu liegen denken, so gibt es auch immer andere Gesichtspunkte, die berücksichtigt werden müssen. Wir müssen also bescheiden sein gegenüber den Leitern und denjenigen in Führungspositionen. Wir dürfen nicht schwach sein oder es erlauben, dass die Wichtigkeit unserer Aufgabe heruntergespielt wird, aber wir werden bessere Ergebnisse erzielen, indem wir stark in unseren Überzeugungen und respektvoll im Umgang mit anderen sind.
  • Mäßigung: Wirkt nicht bedrohlich. Mäßigt eure Botschaft mit Besonnenheit, seid taktvoll und nicht anmaßend. Verlangt nicht zu viel auf einmal von eurer Kontaktperson. Lasst diese Person eure Information verdauen; versucht zu erfühlen und sucht nach Signalen, ob die Person wirklich zuhört und das aufnimmt, was ihr sagt oder ob sie nur versucht euch zu beschwichtigen. Wiederholt manche Dinge nochmal in anderen Worten, wenn es nötig ist.
  • Nächstenliebe: Seid großzügig und nehmt euch Zeit für diese Sache. Gebt unerschütterlich euer Wissen und eure Liebe. Gebt eure Zeit für diese Führungspersonen und für die eigentliche Aufgabe selbst. Wer steht mehr in der Verantwortung denn ihr? Widmet euch der Sache des Friedens.
  • Vertrauen: Falls ihr das nicht habt, könnte es für euch schwierig sein, in dieser Gruppe effektiv tätig zu sein. Viele von uns haben ein tiefes Wissen. Wir benötigen keine Beweise. Wir brauchen kein Fernsehen, um uns zu sagen, was zu tun ist. Wir hören nicht auf andere. Wir haben Vertrauen in die Macht des Guten! Wir haben Vertrauen in die Macht des Erschaffens/Gott/in das Licht im Innern, in die Macht der Liebe. Wir tauchen ein in das Feuer der Zweifel und der Furcht in dem Wissen, dass wir ewige Wesen des Lichts sind. Wir wissen, denn wir wurden schon im Schmelztiegel von Zeit und Raum getestet; und wir wissen, dass Liebe die Antwort ist. Sie öffnet alle Türen. Und sie ist unsere Rettung.
  • Friedfertigkeit: Abgesehen von all dem, seid weder gewalttätig noch bedrohlich. Wir können die ernstliche Lage der Welt nicht überwinden, indem wir das fortsetzen, was wir zu beenden wünschen. In den meisten Situationen wird der logische Verstand den Tag regieren. Wenn die Situation für dich oder andere bedrohlich wird – zieht euch zurück. Wenn ihr weggeschickt werdet, leistet keinen Widerstand, bleibt friedlich. Falls die Führungsperson unangemessen ist, so wird diese Person schneller als ihr denkt entfernt werden. Es wird Personen geben, die dazu ausgebildet sind, mit diesen Leuten umzugehen. Und sie werden deren Entfernung zum richtigen Zeitpunkt vornehmen. Dies ist das wichtigste Ziel unserer Mission. Wir müssen respektvoll darlegen: Wenn euer Leben in unmittelbarer Gefahr ist, habt ihr das Recht, euch zu schützen. Seid umsichtig und ruft das Licht zu Hilfe!

Der Originalartikel ist hier zu finden http://prepareforchange.net/leadership/protocols-for-advising-leadership/

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: